Home
Behördeninfo
Dorffest 2013
Attraktionen
Vereinsheim
Terminkalender
Veranstaltungen
1200 Jahrfeier
Chronik
unsere Heimat
Bilder Unsere Heimat
Unser Dorfbuch
Heimatlied
Unsere Feldkreuze
Mitglied werden
Gästebuch
Kontakt
Impressum

Unser Dorfbuch

 

Im Jahre 2005 wurde unser Dorfbuch veröffentlicht. Es behandelt unser Geschichte von der Steinzeit (Fund des Faustkeils) bis zur heutigen Zeit.  Seit 2005  werden die Bücher über den Verein verkauft. Es sind noch ca. 50 Bücher vorhanden, die bei uns über das Kontaktformular bestellt werden können. Das Buch kostet 35,00€ plus Versand.

 

 


 


Schirmherr Georg Schmid: Die Liebe zur Heimat wurde sichtbar und lesbar gemacht

Ein großartiges Werk präsentierte der Heimatverein Mündling anlässlich seines 1200-jährigen Jubiläums einem großen Publikum. Ganz schlicht war zur Vorstellung des Heimatbuches „Mündling - Ein Juradorf feiert seine Geschichte“ ins Gasthaus Fischer eingeladen worden und mit einem rundum gelungenen Heimatabend mit vielen Höhepunkten überraschten die Mündlinger .

Ein reichhaltiges Rahmenprogramm war den rund 250 Besuchern geboten. Das Lied der Mündlinger Sängerinnen „Von und über Mündling“ kündete von der reichen Geschichte des Dorfes und mit der Strophe „Es kommt die Mündlinger Chronik heut heraus, als Heimatbuch wohl ein Schatz für jedes Haus …,“ brachten sie es auf den Punkt. In heitere Stimmung versetzten der originale Mündlinger Dreigesang mit humorvollen Texten und Hans Wagner mit dem Gedicht „Der Schmied von Schreza. Die Lieder „Die alten Leut’“ und „Die Heimat“, des Kirchenchores stimmten dann wieder etwas nachdenklicher. Eingerahmt wurde der Abend von den Mündlinger Bläsern

„Mich haut’s vom Hocker,“ hatte sich Martin Gehring, der Vorsitzende des Heimatvereins, über die enorme Besucherzahl schon zu Beginn gefreut. „Als erstes möchte ich die begrüßen, ohne die diese Veranstaltung gar nicht möglich wäre, nämlich die Mitglieder des Arbeitskreises Chronik. Kaum beschreibbar ist es, wie viel Arbeit, aufopfernder Idealismus und Leidenschaft notwendig ist, ein solches Werk wie das vorliegende Heimatbuch zusammenzutragen“, würdigte Gehring treffend das Engagement des Arbeitskreises. Ein ganzes Jahr sei Erich Kroll damit beschäftigt gewesen, die über 350 Seiten in unbeschreiblicher Kleinarbeit Texte und Bilder ausbelichtungsfähig und druckreif zu gestalten. Wilhelm Lechner und Josef Wenninger hätten bereits seit Jahren in mühevoller Arbeit intensiv Archive und Registraturen nach Unterlagen durchforstet und bei unendlich viele Hausbesuchen Bilder zusammengetragen, Erzählungen und Berichte von Zeitzeugen erfasst. Mit dem Computer seien dann die Texte durch fleißige Helferinnen weiter aufbereitet worden. Sieben Jahre seien vergangenen, seit man ein Jahr nach Vereinsgründung die 1200-Jahrfeier des Dorfes und ein Buch über Mündling ins Auge gefasst habe, schaute der Vorsitzende des Arbeitskreises Wilhelm Lechner zurück. Er dankte den Mündlingern für die immer bereitwillige ungezwungene Auskunftserteilung und Wissensweitergabe und den Mitgliedern des Arbeitskreises für die jahrelange gute Zusammenarbeit. Rückschau hielt auch Josef Wenninger: Aus einem losen Kreis Geschichtsinteressierter im Jahr 1997 habe sich der Arbeitskreis zur heutigen Form entwickelt und breit fächerten sich die diskutierten Themen für das Heimatbuch. Anschaulich schilderte er an einem Beispiel die oft sehr verschlungenen und mühevollen Wege, um in Archiven trotz Unterstützung durch deren Mitarbeiter fündig zu werden. „Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Zukunft nicht meistern“ beendete Wenninger seinen Rückblick.

Einen humorvollen Streifzug durch die Themen des Heimatbuches unternahm Erich Kroll mittels eines Bildwerfers. zu den fröhlichen Konterfeis des Schirmherrn Staatssekretär Georg Schmid und Harburgs Bürgermeister Wolfgang Kilian bei den Geleitworten scherzte er: „Der Gedanke, dass Politik fröhlich macht kann sich einem tatsächlich aufdrängen.“ Bildreich und informativ spannte er den Bogen von der ersten urkundlichen Erwähnung Mündlings über die Frühgeschichte, die Edlen von Mündling, die Kirchengeschichte (von Leo Hintermayr) bis zu einer Jahrhunderte zurückreichenden Häuserchronik. Mündling Geistliche, aus dem Ort stammende Ordensleute, Schulwesen, Lehrer und natürlich zahlreiche Klassenfotos fehlen nicht. Die ehemalige Poststelle, Mündlings Bahnhof, die Landwirtschaft und Flurbereinigung sind dargestellt; die örtlichen Vereine, Kriege, Heimatvertriebene und Flüchtlinge haben ihren Platz. Vergessen wurden auch nicht Politik, Gewerbe, Wasserversorgung. Dass das Heimatbuch eine wahre Fundgrube für oft längst Vergessenes, ein ideales Geschenk für Einheimische und Weggezogene ist, beweisen die bereits bis Sonntag Vormittag verkauften rund 200 Exemplare.

„Ich bin stolz, Bürgermeister von Mündling sein zu dürfen …, “, sagte sichtlich beeindruckt Bürgermeister Wolfgang Kilian in seinem Grußwort und meinte weiter, man habe etwas dauerhaft Wertvolles geschaffen. Landrat Stefan Rößle war begeistert vom Heimatbuch und dem Rahmenprogramm: „Sie erleben heute einen besonderen Abend, und ich darf dabei sein“, sagte er. Er freue sich, zusammen mit dem Bürgermeister das gelungen Werk mit 500 Euro aus Sparkassenmitteln fördern zu können. Nur wer an solch einem Buch bereits mitgearbeitet habe, könne ermessen, wie viel Zeit, Engagement und Herzblut geopfert werden müsse, um solch ein Werk zu erstellen, würdigte Kreisheimatpfleger Erich Bäcker die gelungene Publikation.

Schirmherr und Staatssekretär Georg Schmid bezeichnete die Buchvorstellung als einen Höhepunkt des Jubiläumsjahres, war begeistert von den Leistungen des Arbeitskreises Chronik, der guten Zusammenarbeit im Heimatverein und dem Zusammenhalt im Dorf. Dass gleich drei Orte im Landkreis in einem Jahr das gleiche Jubiläum feiern können und dieses sogar im engen Zusammenwirken tun, sei wohl einmalig, so Georg Schmid. „… und dass ihr heute zu dieser Buchvorstellung auch da seid  ist bewundernswert“, sagte er begeistert zu den anwesenden Ronheimern und Gunzenheimern und schloss den Patenverein aus Ebermergen ein.

„Ich kann euch nur sagen, ein wunderschönes Buch, ein sehr informatives Buch mit vielen aufschlussreichen Bildern“, rief er zum Kauf auf.

Ein letztes Highlight des Abends war die Versteigerung von vier Büchern; zwei signiert von Ministerpräsident Edmund Stoiber und zwei von Innenminister Günther Beckstein. 525 Euro erzielte damit der Schirmherr. (Lembeck)

 

Buchverkauf: Jeden Montag Vormittag in der „Nähstube“ im alten Schulhaus in Mündling von 10.00 bis 12.00 Uhr, am Ostersonntag Nachmittag von 16.00 bis 18.00, in den Raiffeisenbanken Mündling, Harburg und bei Schreibwaren Wersinger, Harburg, jeweils zu den üblichen Geschäftszeiten. Weitere Verkaufsorte werden noch bekannt gegeben. Das Buch kostet 35 Euro.

 

 

 

 

 

 

 

       
       
       
       

 

Heimatverein Mündling e.V.